Übersicht

Mobilität

Mitfahrerbank für Sudenfeld

Die Idee einer Mitfahrerbank stellten kürzlich einige Mitglieder der SPD Hagen a.T.W. in Sudenfeld vor. Ratsfrau Barbara Westerbusch hatte in einem Artikel der „Zeit“ von diesem Konzept gelesen. „Mitfahrerbänke existieren unter anderem in der Eifel, im Solling und in Franken, wo die Menschen bereits gute Erfahrungen mit den Mitfahrerbänken gemacht haben“, so Westerbusch.

Mitfahrerbank für Sudenfeld

Marianne Meier nimmt auf der neuen Mitfahrerbank Platz. Noch steht die Bank in ihrem Garten. In Zukunft könnten an verschiedenen Standorten in Hagen a.T.W. solche Mitfahrerbänke stehen.Marianne Meier nimmt auf der neuen Mitfahrerbank platz. Noch steht die Bank…

Mit dem Rad auf Schwerpunktsuche

PM Hagen (NOZ vom 10.12.2014) SPD und Bürgermeister bereiten sich ganz praktisch auf ein Radwegekonzept für Hagen vor Trotz der winterlichen Temperaturen machten sich die Gemeinderatsfraktion der SPD und Bürgermeister Peter Gausmann mit dem Fahrrad auf den Weg durch die Gemeinde.

„Wir müssen die Konsequenzen ziehen und es schnell anfangen“

HMB-Bericht vom 31.05.2012 Franz Müntefering zu Gast bei gemeinsamer Veranstaltung von SPD Hagen, Hasbergen und Georgsmarienhütte Am Montag, dem 30. April, war der SPD Bundestagsabgeordnete und frühere Parteivorsitzende Franz Müntefering Gastredner auf dem Saal Kriege in Hagen vor etwa 120 Zuhörerinnen und Zuhörern, in erster Linie Freunde der SPD Hagen, Hasbergen und Georgsmarienhütte. Müntefering sprach im Rahmen der „Fraktion-vor-Ort-Veranstaltung“ der SPD Bundestagsfraktion.

SPD-Veranstaltung mit Franz Müntefering zum Miteinander der Generationen

NOZ-Bericht vom 03.05.2012 „Potenziale der Älteren nutzen“ Hagen. Eine halbe Stunde Redezeit hatte sich der Gast selbst zugestanden. Doch Franz Müntefering hatte offensichtlich zu viel auf dem Herzen und verdoppelte annährend die Vorgabe. Der ehemalige SPD-Vorsitzende befasste sich unter dem Titel „Weniger – Älter – Bunter“ mit dem demografischen Wandel. Trotz zahlreicher Herausforderungen blieb der Referent optimistisch: „Wir haben die Chance, ein Wohlstandsland zu bleiben.“